News & Presse

Als Service für JournalistInnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen der Website. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen helfen wir Ihnen sehr gerne weiter!

Wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Drei Männer und eine Frau (zweite von links) stehen nebeneinander und halten ein Schild in die Kamera.
V.l.: Werner Pamminger (Geschäftsführer von Business Upper Austria), Niederösterreichs Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav, Oberösterreichs Wirtschaftsreferent Landeshauptmann-Stv. Michael Strugl und ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki. Foto: NLK/Reinberger

Oberösterreich und Niederösterreich arbeiten bei der Sicherheit von Lebens- und Futtermitteln enger zusammen

17.08.2017

Ein Leuchtturm der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Niederösterreich und Oberösterreich ist die seit 2005 bestehende Kooperation im Bereich der Cluster. Hier starteten Betriebe der Kunststoffindustrie mit ihrer bundesländerübergreifenden Kooperation, wenige Jahre später folgte der Mechatronik-Cluster. Nun rücken die beiden Bundesländer auch im Bereich der Lebensmittel-Wirtschaft noch enger zusammen, wie bei einem Arbeitsgespräch zwischen Oberösterreichs Wirtschaftsreferenten Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl und Niederösterreichs Wirtschafts-Landesrätin Dr.in Petra Bohuslav und vereinbart wurde: „Wer Kooperation von der Wirtschaft einfordert, muss sie auch selbst beherzigen. Daher ist für uns vollkommen klar, die Kooperation endet nicht an unseren Landesgrenzen. Zum Nutzen der Betriebe im gemeinsamen Wirtschaftsraumes wollen wir die Zusammenarbeit weiter intensivieren.“


Die Teilnehmer der Betriebsbesichtigung B&R
Bei dem Betriebsbesuch von B&R überzeugten sich Mitglieder des Mechatronik-Clusters darüber, wie mit intelligenter Automatisierung immense Kosten gespart werden. Bildquelle: B&R

Mechatronik-Cluster zu Besuch bei B&R

13.07.2017

Im Zuge des EU-Projekts NUCLEI öffnete B&R die Tore zur Betriebsbesichtigung – Workshop und Fachinput zu Industrie 4.0 inklusive.


Pegasus - Angebot für MC-Partner

Pegasus - Wirtschaftszeitung der OÖNachrichten - Sonderpreis bis zu -30% für MC-Partner

11.07.2017

Am Samstag, den 30. September 2017 erscheint die Wirtschaftszeitung „Pegasus“ mit einem Sonderthema „Industrie 4.0 in Oberösterreichs Unternehmen“. Als Partner-Unternehmen des Mechatronik-Clusters besteht für Sie die Möglichkeit zum Sonderpreis, in dieser auflagenstarken Wirtschaftszeitung, mittels kostengünstiger PR-Artikel oder Anzeige vertreten zu sein (-30% Rabatt).


Julian Aigner und Jürgen Anzinger, beide voestalpine Stahl GmbH
Julian Aigner und Jürgen Anzinger, beide voestalpine Stahl Gm bH Unterstützt wurden sie vom Experten Hermann Studnitzka, Festo GmbH. Bild: Festo

Mechatroniker und Elektroniker machen sich fit für Abu Dhabi

06.07.2017

Es ist wichtig zu wissen, wo man steht und was einen erwartet –

ganz besonders, wenn man sich mit den Besten der Besten bei der

Berufs-WM – den WorldSkills 2017 – messen will. Die Mechatroniker und

Elektroniker aus der D-A-CH-Region trafen sich daher Anfang Juli zu einem freundschaftlichen Wettkampf in Wien. Dabei ging es richtig zur Sache.


Grafische Darstellung Digitale Fabrik 4.0
Bildquelle: Mimi_Potter_Fotolia

Oberösterreich erhält eigene Pilotfabrik 4.0

03.07.2017

Das Infrastrukturministerium richtet eine eigene Pilotfabrik für Industrie 4.0 in Oberösterreich ein. Investitionssumme zwei Millionen Euro, Land und Stadt stellen die Gebäude zur Verfügung . In dem Testlabor in Linz können heimische Unternehmen in Zukunft digitalisierte Produktionstechnologien erproben, ohne den eigenen Betrieb zu stören. In der „LIT Factory“ werden innovative Verfahrenstechniken erforscht, mit dem Ziel Materialien für neue Zwecke einzusetzen. So werden beispielsweise Leichtbauteile aus Kunststoff für Autos entwickelt, die anstelle von Stahl den Motor mit der Karosserie verbinden. Weitere Forschungsprojekte liegen in den Bereichen Produktionstechnik, Medizintechnik, Maschinenbau, Bau und Recyclingtechnik.


Teilnehmer der ERFA diskutieren über Open Source Lizenzierung.
Auch in der Pause wurde angeregt diskutiert.

ERFA Open Source

30.06.2017

Open Source Software (OSS) muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Freiheit zur Benutzung der Software 
  • Freiheit zur Vervielfältigung der Software
  • Freiheit zur Vergabe der Software
  • Freiheit zur Veränderung der Software

Diese Freiheit darf allerdings nicht dahingehend missverstanden werden, dass die Nutzung und Weiterverbreitung von OSS voraussetzungslos gestattet bzw. dass eine kommerzielle Verwertung ausgeschlossen ist. Die Veröffentlichung von OSS ist rechtlich gesehen eine Lizenzierung an die Allgemeinheit zu den Bedingungen der jeweiligen Open-Source-Lizenz (OSL).


DI Dr. Wilfried Enzenhofer, Geschäftsführer Upper Austrian Research GmbH, Dipl.-Ing. Gerald Schatz, CEO Linz Center of Mechatronics GmbH, Dipl.-Ing., Dr.-Ing. Johann Hoffelner MSc, Linz Center of Mechatronics GmbH, Forschungsreferent LH-Stv. Dr. Michael
DI Dr. Wilfried Enzenhofer, Geschäftsführer Upper Austrian Research GmbH, Dipl.-Ing. Gerald Schatz, CEO Linz Center of Mechatronics GmbH, Dipl.-Ing., Dr.-Ing. Johann Hoffelner MSc, Linz Center of Mechatronics GmbH, Forschungsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl, Prof. DI Dr. Rudolf Scheidl, Institute of Machine Design and Hydraulic Drives, Johannes Kepler Universität Linz und Rektor Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas, Johannes Kepler Universität Linz. Bild: Land OÖ / Ernst Grilnberger

Neues OÖ Spitzenforschungszentrum leitet nächste Evolutionsstufe in der Mechatronik ein

29.06.2017

Neues Spitzenforschungszentrum unter der Leitung von LCM

Die Linz Center of Mechatronics GmbH (LCM) ist Forschungs- und Entwicklungspartner von österreichischen und internationalen Betrieben für Lösungen im Bereich (autonomer) Systeme und Komponenten, sowie für die Weiterentwicklung von Produktionsprozessen. LCM schließt als F&E Dienstleistungsunternehmen typische Lücken zwischen Wissenschaft & Forschung und sorgt so für den Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft. Basis ist die Mechatronik, eine hochentwickelte Technologie, welche die Bereiche Mechanik, Elektronik, Informationstechnologie und Automatisierung auf Prozess-, System- und Komponentenebene integriert. Mehr als 110 Mitarbeiter/innen bearbeiten Projekte vom kleinen Unternehmen bis zum internationalen Konzern.


CEO Gerald Hanisch und CFO Günther Weissenberger freuen sich, dass neben den wirtschaftlichen Erfolgen sowohl das Bekenntnis zum Standort Oberösterreich als auch der konsequente Weg der Nachhaltigkeit gewürdigt wurde.
CEO Gerald Hanisch und CFO Günther Weissenberger freuen sich, dass neben den wirtschaftlichen Erfolgen sowohl das Bekenntnis zum Standort Oberösterreich als auch der konsequente Weg der Nachhaltigkeit gewürdigt wurde. Bild: Rubble Master

RUBBLE MASTER mit Pegasus 2017 ausgezeichnet

28.06.2017

Der Pegasus 2017, einer der bekanntesten Wirtschaftspreise Oberösterreichs, wurde am 7. Juni im Brucknerhaus Linz verliehen. RUBBLE MASTER konnte sich in der Sparte „Das starke Rückgrat“ den begehrten dritten Platz sichern. In dieser Kategorie wurden oberösterreichische Unternehmen mit 50 bis 249 MitarbeiterInnen prämiert.


Die Teilnehmer der ERFA beim Firmenrundgang bei Bosch Rexroth

Erfahrungsaustausch Maschinensicherheit und Standards

26.06.2017

Am 6. Juni 2017 lud der Mechatronik-Cluster zur ERFA "Fehler Erkennung und Diagnose ein. Neun Unternehmensvertreter diskutierten das Thema und tauschten sich aus.

 


Vier Männer stehen nebeneinander und blicken in die Kamera
V.l.: Dr. Burton Lee, Experte für Europäische Innovation und Entrepreneurship der Stanford-Universität, Forschungsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl, Univ.-Prof. Dr. Sepp Hochreiter, Lehrstuhl für Bioinformatik an der Johannes Kepler Universität Linz, und Rektor Dr. Meinhard Lukas, Johannes Kepler Universität Linz. Foto: Land OÖ / Daniel Kauder

Von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung im Unternehmen: OÖ soll zur Kompetenzregion für Künstliche Intelligenz werden

26.06.2017

Ein Dialog mit Siri über das Wetter in den nächsten Tagen. Ein Stück weit in die Zukunft schauen, um den optimalen Zeitpunkt für den Austausch eines kritischen Teils in einer Produktionsmaschine zu finden. Zwei völlig unterschiedliche Situationen, die aber eines gemeinsam haben: sie basieren auf Künstlicher Intelligenz (KI) bzw. Artificial Intelligence (AI).


96 Einträge | 10 Seiten