Kontakte knüpfen und potenzielle Kooperationspartner finden

grafisches Bild von der Kooperationsbörse
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Personen im Saal bei der Kooperationsbörse
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria

27.09.2017

Über 60 nationale und internationale Vertreter/innen aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft führten im Rahmen des Internationalen Forums Mechatronik 120 individuelle Gespräche mit dem Ziel neue Kontakte zu knüpfen und potenzielle Kooperationspartner zu finden. Dabei stand im Vordergrund, wie Mechatronik zum Durchbruch bei Industrie 4.0 und Digitalisierung verhilft. Die B2B-Meetings in der voestalpine Stahlwelt wurden von Business Upper Austria als Partner im Enterprise Europe Network organisiert.

In 20-minütigen Gesprächen tauschten sich die Teilnehmer/-innen über aktuelle Herausforderungen, technologische Entwicklungen, Trends und mögliche Kooperationsfelder in Themenbereichen wie digitaler Zwilling, Cloud-basierte Optimierung von Prozessen, industrielle Assistenz-Systeme oder Indoor-Lokalisierung aus.

 

 

 

Zufriedene Teilnehmer:

Mario Salhofer, Kundenberater (GINZINGER ELECTRONIC SYSTEMS GmbH)

"Es war für mich die erste Kooperationsbörse in diesem Rahmen. Bin über die Betreuung im Vorfeld, sowie über die Abwicklung vor Ort sehr begeistert. Die Dauer der Gespräche ist für einen Erstkontakt optimal, desweiteren wurden die Pausen für zusätzliches networking genutzt."

 

Dr.-Ing. Christof Eberst, Geschäftsführer (Convergent Information Technologies GmbH)

"Das Format hat mir gut gefallen und hat meine Erwartungen übertroffen. Die Gespräche waren sehr interessant! Im Großen und Ganzen konnte ich mir sehr viel mitnehmen."

 

Dr. Robert Koeppe, Chief Scientist (Sticht Technologie GmbH)

"Ich fand die B2B-Meetings sehr produktiv und interessant, vor allem auch mit dem breiten Themenfokus, weil man mit Partnern ins Gespräch kommt, die man sonst vielleicht überhaupt nicht im Blickfeld gehabt hätte."

 

Über das Enterprise Europe Network (EEN)

mit mehr als 600 Partnerorganisationen in über 60 Ländern und mehr als 3.000 Experten ist das Enterprise Europe Network (EEN) das größte Service-Netzwerk der Welt. Jährlich organisiert das Netzwerk rund 500 Kooperationsveranstaltungen und bietet damit ein erfolgreiches Veranstaltungsformat, um Unternehmen und Forscher international zu vernetzen. Die für Oberösterreich zuständigen Partner im EEN sind die Business Upper Austria und die Wirtschaftskammer OÖ. www.een.at

 

Die Organisation der Kooperationsbörse im Rahmen des Internationale Forums Mechatronik wurde durch das Projekt NUCLEI (Network of Technology Transfer Nodes for Enhanced open Innovation in the Central Europe advanced manufacturing and processing industry) unterstützt.

Mario Salhofer, Kundenberater (Ginzinger Electronic Systems GmbH) Foto: Business Upper Austria
Dr. Robert Koeppe, Chif Scientist (Sticht Technologie GmbH) Foto: Business Upper Austria
Dr.-Ing. Christof Eberst, Geschäftsführer (Convergent Information Technologies GmbH) Foto: Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria
Foto: Fotostudio Eder / Business Upper Austria

Foto: DI Dr. Markus Mair

DI Dr. Markus Mair

Projektmanager

Vermittlung internationaler Kooperations- und Geschäftspartner, Beratung zur Verwertung innovativer Technologien

Mobil: +43-664-8481250
Tel.: +43-732-79810-5440