Forum Maschinenbau 2021

Industry meets Science

Trends beim Forum Maschinenbau

Der Maschinenbau bewegt sich seit jeher im Spannungsfeld zwischen Kontinuität und Disruption. Dabei sind eine zukunftsrelevante Vision und Strategie genauso wichtig wie Trends und neue Technologien. Denn eines ist klar: Industrielle Produktion und Erwartungen der Kunden verändern sich nachhaltig. Neue digitale Geschäftsmodelle sind da Pflicht.

Die aktuellen technologischen Trends und Herausforderungen sind vielfältig. Sie reichen von der Beherrschung der zunehmenden Komplexität über die Nutzung von digitalen Entwicklungstools einhergehend mit der steigenden Bedeutung der Softwareentwicklung bis zur Nutzung von Big Data und Artificial Intelligence. Weitere Beispiele sind der immer höhere Automatisierungsgrad, der vermehrte Einsatz von Robotik sowie Virtual und Augmented Reality. Und dies sind nur einige der Trends und Technologien.

Treffpunkt der Mechatroniker

Seit mehr als zehn Jahren organisiert der Mechatronik-Cluster das Forum Maschinenbau als Schauplatz praxisnaher Lösungen dieser Herausforderungen. Der Auftakt-Event des Veranstaltungsjahres hat sich dabei als Treffpunkt für Kolleg*innen von Partnerunternehmen, hauptsächlich aus dem Maschinen- und Anlagenbau, etabliert. Das Forum findet bereits seit 2007 statt – auch damals schon in Kooperation mit der Sparte Industrie sowie der Landesinnung der Mechatroniker der Wirtschaftskammer.

Programm

2021 war das Forum ursprünglich wieder vor Ort bei einem namhaften Maschinenbauunternehmen geplant – die aktuelle Situation rund um COVID-19 lässt dies jedoch nicht zu. Daher wird das Forum Maschinenbau 2021 gekürzt unter dem Motto „Industry meets Science“ online durchgeführt. 
Nützen Sie die Gelegenheit und  nehmen Sie an den Online-Fachvorträge von Branchenvertretern wie Engel, Siemens und dem VDMA teil. Die danach geplanten Workshops bei Forschungs- und Bildungseinrichtungen aus Ober- und Niederösterreich können leider aus gegebenen aktuellen Anlass nicht umgesetzt werden.

>> Programm

Online-Vorträge:

  • Ditialisierung ohne Maschinenbau ist sinnlos - Maschinenbau ohne Digitalisierung aber auch?!
    Gerhard Dimmler, ENGEL Austria

  • Trendradar Maschinenbau / konjunkturelle Erwartungen
    Eric Maiser, VDMA
  • Der Digitale Zwilling im Umfeld der Mechatronik-Entwicklung
    Thomas Bell, Johannes Hörschläger, Siemens Digital Industries Software

On-Site-Workshops – Insights@Science: Leider abgesagt!

Rick Rabiser, Alois Zoitl
JKU/LIT Cyber Physical Systemes

Der Umfang von Software in Steuerungssystemen (z.B. Maschinen, Anlagen, Produktionssysteme, Gebäude, Energieerzeugung und -übertragung, ...) steigt ständig.

Dies wird noch durch den Wunsch nach stärkerer Vernetzung dieser Systeme als auch deren Wandlungsfähigkeit und Variantenvielfalt verstärkt. Dies führt zu steigenden Entwicklungsaufwänden und -kosten. Es erscheint als ob sich Steuerungssoftware in ein unbezähmbares Biest verwandelt dem nur sehr schwer Herr zu werden ist.

Im Rahmen dieses Workshops möchten wir einen Überblick über die aktuellen und zukünftigen Anforderungen an Steuerungen geben. Es werden die aktuellen Ansätze zur Programmierung von Steuerungen betrachtet. Des weiteren wird die Frage der industriellen vs. akademischen Forschung auf dem Gebiet der Produktlinien erörtert. Wir präsentieren einige unserer laufenden Arbeiten und unsere Forschungspläne hinsichtlich der Beherrschung der Variabilität von modularen vernetzten Steuerungssystemen. Es soll insbesondere aufgezeigt werden wie modell-getriebene Softwareentwicklung helfen kann das Biest Software zu Zähmen und die Entwicklungsaufwände zu reduzieren. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei Open Source Software, welche gerade im Steuerungsumfeld noch großes Potential besitzt.

Zusätzlich zu Vorträgen können sie Hands-on selbst erste Erfahrungen mit den Werkzeugen zu den vorgestellten Themen machen.

Ort:
LIT Open Innovation Center/Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstraße 69
4040 Linz

13:00 - 14:15 Uhr: Virtuelles Opening – Future Trends & Challenges
ab 14:30 Uhr         Beginn Workshop

>> Jetzt anmelden

Thomas Ziebermayr, Theo Kopetzky und Bernhard Freudenthaler
SCCH – Software Competence Center Hagenberg

Der Maschinen- und Anlagenbau steht unter globalem Wettbewerbsdruck. Die Digitalisierung bietet enorme Möglichkeiten zur Differenzierung am Markt. Daher wird im Maschinen- und Anlagenbau bereits jetzt viel in intelligente Software Systeme investiert.

Worauf Maschinen- und Anlagenbauer sich vorbereiten, was sie bereits umsetzen und wohin die Zukunft geht, erfahren Sie in diesem WS Format. Das SCCH forscht seit vielen Jahren gemeinsam mit führenden Maschinenbauern an intelligenten Systemen vom automatisierten Engineering von Steuerungscode über konfigurierbare und intelligente Software Architekturen bis hin zu neuesten KI-Anwendungen wie z.B. KI basierte Prescriptive Analytics Lösungen oder Bildverarbeitungssysteme. Gemeinsam wird auch (optional, je nach Vertraulichkeit) über potenzielle Use Cases in Ihrem Unternehmen diskutiert.

Ort:
Software Competence Center Hagenberg
Softwarepark 21
4232 Hagenberg im Mühlkreis

13:00 - 14:15 Uhr: Virtuelles Opening – Future Trends & Challenges
ab 14:30 Uhr         Beginn Workshop

>> Jetzt anmelden

Werner Haas, Roman Stainko
Sprecher Automation GmbH & RISC Software GmbH

Fertigungsabläufe im Zeitalter von Industrie 4.0 sind gekennzeichnet durch integrierte und vernetzte Produktionsanlagen. Der Anlagen- bzw. Maschinenbau ist bedacht, die komplexen Fertigungsabläufe optimal zu steuern und damit das eingesetzte Rohmaterial möglichst effizient zu nutzen. Die RISC Software GmbH entwickelte für Sprecher Automation GmbH einen intelligenten Algorithmus zum optimalen Zuschnitt von Seitenware für Sägelinien. Innerhalb von Millisekunden wird auf Vermessungen der Baumstämme optimal reagiert, um eine ideale Bearbeitung des Rundholzes zu gewährleisten.

Ort:
RISC Software GmbH
Softwarepark 35 (IT-Center)
4232 Hagenberg

13:00 - 14:15 Uhr: Virtuelles Opening – Future Trends & Challenges
ab 14:30 Uhr         Beginn Workshop

>> Jetzt anmelden

Helmut Nöhmayer
Profactor

Die intuitive, nahtlose Interaktion von Mensch und Maschine ist einer der Schlüsselfunktionen künftiger Digitalisierung und Assistenzlösungen in allen Bereichen der Produktion.

Im Rahmen des Forum Maschinenbaus werden in Workshops beim Profactor aktuelle Trends und Projekte vorgestellt und mit den Teilnehmer diskutiert. Dabei können unter anderem auch Demonstratoren aus den Bereichen Augmented Reality, Mensch-Roboter-Kooperation und kognitive Assistenz ausprobiert werden.

Ort:
Profactor
Im Stadtgut D1
4407 Steyr-Gleink (neues Gebäude neben HappyFit)

13:00 - 14:15 Uhr: Virtuelles Opening – Future Trends & Challenges
ab 14:30 Uhr         Beginn Workshop

>> Jetzt anmelden

Johannes Schröck, Mathias Ratzenböck
Linz Center of Mechatronics & Schmachtl

Universal Robots hat das Einrichten von Cobots revolutioniert und die bisher in Wochen bemessenen Rüstzeiten auf wenige Stunden reduziert. Kunden melden eine durchschnittliche Implementationszeit von nur einem halben Tag. Ein ungeschulter Anwender benötigt gewöhnlich weniger als eine Stunde, um den Cobot auszupacken, aufzustellen und erste einfache Aufgaben zu programmieren. Die virtuelle Inbetriebnahme ermöglicht die Automatisierungslösung anhand eines virtuellen Abbildes der Anlage zu testen. Durch die Kopplung der realen Steuerung mit einer 3D-Simulationsumgebung kann so die Softwarequalität risikolos und ohne vorhandene Anlagenhardware überprüft werden. Auch virtuelles Teachen und die Überprüfung des Roboterprogramms sind somit direkt möglich.

Ort:
Linz Center of Mechatronics
Altenbergerstraße 69
4040 Linz

13:00 - 14:15 Uhr: Virtuelles Opening – Future Trends & Challenges
ab 14:30 Uhr         Beginn Workshop

>> Jetzt anmelden 

Marlies Schlauf
FOTEC Forschungs- und Technologietransfer

Additive Technologien setzen sich zunehmend auch in der Serienfertigung von metallischen Bauteilen durch. Häufig sind diese Bauteile jedoch nicht „as-built“ – also direkt aus dem Drucker – einsetzbar, sondern müssen erst einem oder mehreren Post-Processing-Schritten unterworfen werden. Das Glätten von Funktionsflächen und das Entfernen von Stützstrukturen stehen dabei meist im Vordergrund. Wie durch Nachbearbeitung Bauteileigenschaften gezielt gesteuert werden können und welche neuen Möglichkeiten elektrochemische Verfahren hier bieten, erfahren Sie in diesem Workshop.

Ort:
FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH
Viktor Kaplan-Strasse 2 (Empfang/Administration, Gebäude A im 2. Stock)
2700 Wiener Neustadt

13:00 - 14:15 Uhr: Virtuelles Opening – Future Trends & Challenges
ab 14:30 Uhr         Beginn Workshop

>> Jetzt anmelden

Thomas Moser
FH-St. Pölten

Mixed Reality (MR) Anwendungen haben in verschiedenen Branchen in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen, dennoch gibt es aus technischer, organisatorischer und psychologischer Sicht noch einige Herausforderungen für den industriellen Einsatz im Echtbetrieb.
Konkrete Problemstellungen sind vergleichsweise hohen Eintrittsbarrieren für Unternehmen wodurch Unternehmens-getriebene MR Projekte nur selten über einen Prototypenstatus hinauskommen, sowie die oftmals fehlende wirtschaftliche Entscheidungsgrundlage und von allen Stakeholdern akzeptierte Umsetzung. Im Rahmen des von der FFG in Collective Research Förderschiene geförderte Projekt „Mixed Reality based Collaboration for Industry“ wurden Use Cases aus vier verschiedenen Anwendungsfeldern (Remote-Support, Präsentation von Produkten, Schulung & Training und Unterstützung in der Produktion) umgesetzt. Dadurch entsteht ein breites Spektrum an Anwendungsbeispielen, die einen wertvollen Einblick in die Möglichkeiten der MR-Technologie bieten.

Ort:
ecoplus Niederösterreichs Wirtschaftsagentur
Niederösterreichring 2/Haus A
3100 St. Pölten

13:00 - 14:15 Uhr: Virtuelles Opening – Future Trends & Challenges
ab 14:30 Uhr         Beginn Workshop

>> Jetzt anmelden

Josef Wolfartsberger, Margarethe Überwimmer, Christian Stadlmann
FH Steyr

  • Josef Wolfartsberger (Smart Production): Virtuelle Hilfsmittel für Smart Production: Einblick in aktuelle Trends und Forschungsthemen
  • Margarethe Überwimmer (Global Sales and Marketing): AI gestützte Informationen über Exportmärkte für industriellen Service in der Maschinenbauindustrie
  • Christian Stadlmann (Global Business Management): Servitization - Service Innovationen und Chancen für neue Business Modelle

Ort:
FH-Steyr
Wehrgrabengasse 1
4400 Steyr

13:00 - 14:15 Uhr: Virtuelles Opening – Future Trends & Challenges
ab 14:30 Uhr         Beginn Workshop

>> Jetzt anmelden

  • Die Teilnahme an den Online-Vorträgen ist kostenlos – Eine Anmeldung jedoch erforderlich.
  • Die Teilnahme an einem Workshop ist kostenpflichtig! Achtung begrenzte Teilnehmeranzahl pro Workshop.

Teilnahmegebühr (pro Person, exkl. 20% MwSt.):

  • MC-Partner, Mitglieder der Landesinnung der Mechatroniker sowie der oö. Maschinen-, Metallwaren- und Gießereiindustrie: € 98,00
  • Normalpreis: € 149,00

Anmeldeschluss

25. Jänner 2021

>> Jetzt anmelden

Ihre Werbemöglichkeiten beim Forum Maschinenbau 2021

>> Aussteller- und Sponsorpakete

Foto: Mag. Elmar Paireder

Mag. Elmar Paireder

Clustermanagement

Leitung Büro Linz

Mobil: +43 664 8186574

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden