StartseitePartnerunternehmen im MCUnser Nachrichtenportal. Ihre ...

Unser Nachrichtenportal. Ihre Medienpräsenz.

Als Cluster-Partner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Pressinformationen auf unserem Nachrichtenportal zu präsentieren. Das ist der direkte Weg zu Fach- und Zielgruppenmedien. Schicken Sie Ihre Unterlagen (Pressetexte als pdf-Datei und Fotos) an

Nina Meisinger-Krenn
Email senden
+43/732/79810-5170

4 Männer stehend vor Pro2Future
V.l.: JKU-Vizerektor Alexander Egyed, TU-Graz-Vizerektor Horst Bischof, Pro2Future-Geschäftsführer Alois Ferscha und Pro2Future-Geschäftsführer Heimo Theuretzbacher-Fritz © Pro2Future

Produkte und Produktionssysteme der Zukunft werden „denken“!

18.09.2018

Produkte und Produktionssysteme der Zukunft werden „denken“! Das ist die Vision und das übergeordnete Forschungsziel des neuen COMET-Kompetenzzentrums Pro²Future. „Products and Production Systems of the Future“ à „Pro- Pro- Future“ à „Pro²Future“ ist die auf ein Wort reduzierte Antwort auf die entscheidende Herausforderung der Industriesysteme der Zukunft. Industrieunternehmen aus Oberösterreich und der Steiermark haben in Kooperation mit führenden technischen Universitäten und internationalen Forschungseinrichtungen diese Herausforderung zur Initiative für ein thematisch weltweit erstes Forschungszentrum gemacht. Nach dem Zentrumsstart 2017 feiert das Zentrum mit „Pro²Future in Progress“ am 18. September im Festsaal der JKU sein Bestehen und stößt mit seinen Partnern und Stakeholdern auf weiterhin gute Zusammenarbeit an. Rund 50 Forscherinnen und Forscher werden in der ersten Zentrumsphase mit einer im COMET-Förderungsprogramm genehmigten Finanzierung von rund 17 Mio. € in Linz, Graz und Steyr an den Produkten und Produktionssystemen der Zukunft arbeiten.


7 Personen stehend im Gebäude von B&R
B&R-Geschäftsführer Hans Wimmer, Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl, Bürgermeister Christian Kager, Tanja Spennlingwimmer von der Wirtschaftsagentur Business Upper Austria, B&R-Facility-Operations-Leiterin Manue-la Lanner, Thomas Rockenschaub zuständig für Raumordnung, Dorf- und Stadtentwicklung in Oberösterreich und Robert Perperschlager, Mitglied der B&R-Geschäftsführung besprachen die Zukunftspläne von B&R.

B&R setzt auf Wirtschaftsstandort Oberösterreich - LH-Stv. Michael Strugl besichtigt Österreichs größte Elektronikfertigung

18.09.2018

Die Bauarbeiten für den 35.000 m² großen Neubau des Automatisierungsunternehmens B&R sind bereits in vollem Gange. Davon machte sich Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl bei seinem Besuch in Eggelsberg im Innviertel selbst ein Bild. Im Fokus des Treffens mit B&R-Geschäftsführer Hans Wimmer standen die Wachstumspläne und die Unternehmensentwicklung von B&R.


6 Fill-Mitarbeiter stehend mit Torte
Der 800. Fill-Mitarbeiter wurde mit einer kleinen Überraschung willkommen geheißen. © Fill Maschinenbau

Die Fill-Familie wächst weiter: 800. Mitarbeiter begrüßt - im September starteten 21 Lehrlinge ihre berufliche Laufbahn

13.09.2018

So einen ersten Arbeitstag wünscht sich wohl jeder neuer Mitarbeiter. Stefan Gadermaier wurde am 27. August 2018 als 800. Mitarbeiter von Fill am Standort Gurten mit einer kleinen Überraschung begrüßt. Er wird das Team der Zerspanungstechnik verstärken. In seiner neuen Position ist Stefan Gadermaier für die Einzelproduktion von hochkomplexen Maschinenbaukomponenten zuständig. Im September starteten auch 21 motivierte Mädchen und Burschen ihre Karriere im international tätigen Maschinenbau-Unternehmen im oberösterreichischen Gurten.


© zapp2photo / Fotolia.com
© zapp2photo / Fotolia.com

Automatisierungsexperte AREC bringt Mostviertler Know-how bis ins Weltall

28.08.2018

Seit 19 Jahren bietet das Mostviertler Unternehmen AREC Automatisierungstechnik GmbH Lösungen in den Bereichen Automatisierung, Retrofitting, Engineering und Consulting. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Hard- und Softwareentwicklungen für Sondermaschinen. Dieser Tage stattete Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav dem Betrieb einen Besuch ab: „Die AREC Automatisierungstechnik GmbH ist ein Best-Practice-Beispiel dafür, dass es auch kleineren Betrieben gelingen kann, mit Innovationsgeist und frischen Ideen gepaart mit Know-how und großer Erfahrung zu einer anerkannten Größe am Markt zu werden.“


In der Anlage kommen die Piezoventile VEAB und die Schnellschaltventile MHA2 zum Einsatz. (c) Bytec / Festo
In der Anlage kommen die Piezoventile VEAB und die Schnellschaltventile MHA2 zum Einsatz. (c) Bytec / Festo

Ventiltechnik von Festo unterstützt Augenchirurgen

28.08.2018

Grauer Star (Katarakt, auch Phako genannt) ist eine Augenerkrankung, bei der sich die Augenlinse trübt und die Sehfähigkeit abnimmt. Durch eine Augenoperation gelingt es heute häufig, die volle Sehschärfe wiederherzustellen. Operationssysteme mit pneumatischer Ventiltechnik unterstützen die Augenchirurgen bei einer präzisen und fehlerfreien Behandlung.


Richard Curtin, Vice President Strategic Alliances bei RS, (c) RS Components
Richard Curtin, Vice President Strategic Alliances bei RS, (c) RS Components

RS Components baut durch Vereinbarung mit Zerynth Partnerschaftsstrategie aus und stärkt IoT-Bereich von DesignSpark

28.08.2018

RS Components (RS), die Handelsmarke der Electrocomponents plc (LSE:ECM), ein globaler Multi-Channel Distributor, gab die Unterzeichnung eines exklusiven Partnerschaftsvertrags mit Zerynth, einem innovativen Start-up-Unternehmen, bekannt. Das Unternehmen entwickelt "Middleware"-Software für Internet of Things (IoT)-Projekte und -Anwendungen. Der Kern der Vereinbarung besteht darin, dass die Zerynth-IoT-Entwicklungsumgebung über ein spezielles Portal der DesignSpark-Engineering-Community verfügbar sein wird. Es ermöglicht Kunden den einfachen Download der Tools.


EVO-tech EL 102 - 3D-Drucker im XL-Format
Den neuen EVO-lizer EL-102 - 3D-Drucker für die industrielle Fertigung stellt EVO-tech erstmals bei der Hausmesse am 12. und 13. September in Schörfling vor. © EVO-tech GmbH

EVO-tech präsentiert 3D-Drucker im XL-Format

09.08.2018

Bessere Reproduzierbarkeit, mehr Materialauswahl und hocheffizientes Drucken von großen Werkstücken: So lauten die zentralen Leistungsversprechen des EVO-lizer EL-102. Seinen neuen 3D-Drucker für die industrielle Fertigung stellt EVO-tech erstmals bei der Hausmesse am 12. und 13. September am Unternehmensstandort in Schörfling vor.


Das Laserwinkelmessgerät KeMes gewinnt bereits den 2. Designpreis
Das Laserwinkelmessgerät KeMes gewinnt bereits den 2. Designpreis © KEBA AG

KEBA gewinnt erneut weltweit renommierte Auszeichnung für funktionales Design: den „Red Dot“ Award

08.08.2018

Nachdem KeMes, das neue Winkelmessgerät von KEBA, bereits mit dem begehrten iF design award ausgezeichnet wurde, konnte es nun eine weitere Expertenjury überzeugen und erhält den „Red Dot“ für Produktdesign. Ein beachtlicher Erfolg, denn auch dieser Designpreis ist ein international hochgeachtetes Siegel für hervorragende Gestaltungsqualität.


Mehrere Männer stehend, geben sich die Hand
DI Manfred Hummenberger und Ing. Arthur Kornmüller, Geschäftsführer DS AUTOMOTION GmbH (2. und 3. von links), mit Rob Schmit, EVP Technology & Innovation bei SSI Schäfer (links) und Thomas Kamphausen, SSI Schäfer CFO (rechts)

DS AUTOMOTION kooperiert mit SSI Schäfer - Gemeinsam den Markt für moderne Anwendungen ausbauen

03.08.2018

Mit der SSI Schäfer Gruppe holt sich die DS AUTOMOTION GmbH einen starken Partner an die Seite, um gemeinsam die FTS-Kompetenz in der Intralogistik auszubauen. Das geschieht in Form einer Kooperation mit finanzieller Beteiligung von SSI Schäfer an DS AUTOMOTION. Die SSI Schäfer Gruppe ist der weltweit führende Lösungsanbieter von modularen Lager- und Logistiksystemen. Das Unternehmen beschäftigt am internationalen Hauptsitz in Neunkirchen (Deutschland) sowie weltweit in rund 70 operativ tätigen Gesellschaften und an über zehn Produktionsstätten im In- und Ausland rund 10.500 Mitarbeiter. Verteilt auf sechs Kontinente entwickelt SSI Schäfer innovative Konzepte und Lösungen in den Branchen seiner Kunden und gestaltet so die Zukunft der Intralogistik.


Engel Inject 4.0 Forum
Die Digitalisierung ist kein Selbstzweck, das wird beim inject 4.0 Forum Ende Juni in Linz, zu dem ENGEL einen ausgewählten Kreis innovationsgetriebener inject 4.0 Anwender eingeladen hat, einmal mehr deutlich. © ENGEL AUSTRIA GmH

inject 4.0 Forum von Engel geht in die nächste Dimension

01.08.2018

Vor drei Jahren hat ENGEL mit inject 4.0 seine Antwort auf die Herausforderungen von Industrie 4.0 vorgestellt. Die Begriffe smart machine, smart production und smart service haben sich inzwischen in der gesamten Kunststoffindustrie etabliert, und in weiten Bereichen ist die smart factory in der Praxis angekommen. „Jetzt ist es an der Zeit für den nächsten Schritt“, kündigt Dr. Stefan Engleder, CEO der ENGEL Gruppe, beim ENGEL inject 4.0 Forum Ende Juni in Linz, Österreich, an. Marktplätze werden die Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette vernetzen und neue Produkte und Dienstleistungen für die spritzgießverarbeitende Industrie generieren. „Die digitale Transformation führt inject 4.0 in eine neue Dimension“, so Engleder.


264 Einträge | 27 Seiten