StartseitePartnerunternehmen im MCUnser Nachrichtenportal. Ihre ...

Unser Nachrichtenportal. Ihre Medienpräsenz.

Als Cluster-Partner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Pressinformationen auf unserem Nachrichtenportal zu präsentieren. Das ist der direkte Weg zu Fach- und Zielgruppenmedien.

Schicken Sie uns Ihre Unterlagen (Pressetexte als Word- oder pdf-Datei und Fotos samt Quellenangabe).

di-soric Laser-Gabellichtschranken OGUL mit IO-Link: erkennen bei hoher Prozessgeschwindigkeit, ob extrem dünne Kanüle vorhanden ist. © di-soric GmbH & Co. KG
di-soric Laser-Gabellichtschranken OGUL mit IO-Link: erkennen bei hoher Prozessgeschwindigkeit, ob extrem dünne Kanüle vorhanden ist. © di-soric GmbH & Co. KG

Präzision in Edelstahl

di-soric: neue hochauflösende V4A Laser-Gabellichtschranken OGUL mit IO-Link

19.06.2020

di-soric bietet das umfassendste Programm extrem robuster Laser-Gabellichtschranken in Edelstahlausführung mit Gabelweiten von 30, 50, 80 und 120 mm. Die neuen leistungsfähigen Lasersensoren der OGUL-Serie erkennen Objekte ab 0,03 mm Größe mit höchster Geschwindigkeit und in bestmöglicher Auflösung. Die digitale Schnittstelle IO-Link steht für einfache Bedienung, hohe Performance und eine Vielzahl Zeit und Kosten sparender Parametrierungs- und Diagnosemöglichkeiten.


Neue ArmorBlock-E/A-Module von Rockwell Automation © Rockwell Automation
Neue ArmorBlock-E/A-Module von Rockwell Automation © Rockwell Automation

Neue ArmorBlock-E/A-Module von Rockwell Automation vereinfachen die Anwendung intelligenter Maschinen in rauen Anwendungen

17.06.2020

Hersteller können jetzt die Design- und Produktivitätsvorteile von On-Machine-E/A-Modulen für intelligente Maschinen nutzen, die in rauen Anwendungen zum Einsatz kommen. Die neuen Allen-Bradley ArmorBlock-E/A-Module können in einem breiten Temperaturbereich verwendet werden und bieten Schutz bis IP69K in Branchen wie der Automobilproduktion, dem Materialtransport oder der Verpackungs- und Schweißindustrie.


FRW Robotic Welding Cell © Fronius International GmbH
FRW Robotic Welding Cell © Fronius International GmbH

Neue Roboterschweißzelle von Fronius

17.06.2020

Die zunehmende Automatisierung mit Robotern setzt sich auch in Gewerbe- und Industriebetrieben immer mehr durch. Roboter reduzieren nicht nur Ausfallzeiten auf ein Minimum, der Bewegungsspielraum ihrer Gelenkarme ermöglicht auch das Schweißen von verschiedenen Bauteilformen. Und genau das trifft auch auf die neue FRW Robotic Welding Cell von Fronius zu. In Kombination mit der innovativen Fronius Schweißtechnologie bietet sie zudem ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.


Die neuen EC 45 flat Motoren in der belüfteten Ausführung © maxon motor ag
Die neuen EC 45 flat Motoren in der belüfteten Ausführung © maxon motor ag

Produktneuheiten mit starker Leistung bei Kwapil & Co

17.06.2020

Die Firma Kwapil & Co mit Hauptsitz in Wien ist seit über 40 Jahren führend auf dem Gebiet der Antriebstechnik und Elektronik. Als Unternehmen der Schweizer maxon Gruppe vertreiben wir maxon, Parvalux und zub wie weitere namhafte Anbieter von Antriebssystemen und Komponenten der Antriebstechnik. Unser Angebot reicht vom Motor bis zum Multiachsenkontroller und so können wir umfassende Lösungen auf dem Gebiet der Antriebstechnik für verschiedenste Branchen, von der Logistik über die Medizintechnik, bis zur Luftfahrt, anbieten. Dieses Frühjahr wurde das Produktportfolio um eine Vielzahl von drehmomentstarken Neuheiten, Mehrachssystemen und Miniantrieben erweitert.


Die neue ACOPOSinverter-Familie P86 von B&R umfasst Frequenzumrichter für Dreiphasen-Synchron- und Asynchron-motoren mit und ohne Geber. © B&R
Die neue ACOPOSinverter-Familie P86 von B&R umfasst Frequenzumrichter für Dreiphasen-Synchron- und Asynchron-motoren mit und ohne Geber. © B&R

Frequenzumrichter für ein breites Anwendungsspektrum

B&R stellt neues ACOPOSinverter-Portfolio für Dreiphasen-Synchron- und Asynchronmotoren vor

10.06.2020

Die neue ACOPOSinverter-Familie P86 von B&R umfasst Frequenzumrichter für Dreiphasen-Synchron- und Asynchronmotoren mit und ohne Geber. Die Geräte decken ein breites Leistungsspektrum von 0,75 bis 75 kW ab und eignen sich besonders für Anwendungen in den Bereichen Verpackungstechnik, Fördertechnik, Materialverarbeitung und für Hubwerkanwendungen.


ENGEL und Hack Formenbau haben den Prozess für die Hochvolumenproduktion von Teststäbchen gemeinsam entwickelt und optimiert. Werkzeugkonzept, Spritzgießmaschine und Automatisierung sind für höchste Effizienz und Qualität exakt aufeinander abgestimmt. © ENGEL
ENGEL und Hack Formenbau haben den Prozess für die Hochvolumenproduktion von Teststäbchen gemeinsam entwickelt und optimiert. Werkzeugkonzept, Spritzgießmaschine und Automatisierung sind für höchste Effizienz und Qualität exakt aufeinander abgestimmt. © ENGEL

Hochvolumenproduktion von Teststäbchen binnen Kürze am Start

ENGEL und Hack Formenbau gemeinsam gegen Covid-19

04.06.2020

Die Nachfrage nach Teststäbchen für Nasen- und Rachenabstriche wird durch Covid-19 weiter stark ansteigen. Der Spritzgießmaschinenbauer ENGEL AUSTRIA und Hack Formenbau engagieren sich gemeinsam, die weltweite Versorgung mit Teststäbchen sicherzustellen. Mit einem integrierten Anlagenkonzept und prozesstechnischer Beratung unterstützen sie Kunststoffverarbeiter, kurzfristig die Hochvolumen-Produktion von Zweikomponenten-Teststäbchen aufzunehmen.


© Rockwell Automation
© Rockwell Automation

Rockwell Automation veröffentlicht Corporate Responsibility Report 2019

Neuer Online Hub für soziale Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit

02.06.2020

Rockwell Automation, Inc. (NYSE: ROK) hat seinen jährlichen Corporate Responsibility Report (CRR) veröffentlicht, in dem über die Initiativen des Unternehmens aus dem Jahr 2019 berichtet wird. Der CRR spiegelt das Engagement von Rockwell Automation wider, soziale Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt seiner unternehmerischen Tätigkeiten mit Kunden, Mitarbeitern und lokalen Gemeinschaften zu stellen.


Linzer Bürgermeister, Vizebürgermeister und Stadträtin besuchen das „Urcharge“ Projektteam bei der Vorbereitung der Stromladestationen und Elektroautos für die Teilnehmer. Im Bild (v.l.n.r.):  Bernhard Mitterndorfer (NEUE HEIMAT Oberösterreich Gemeinnützige Wohnungs- und SiedlungsgesmbH), Jasmine Ramsebner, MSc (TU Wien), DI Erich Haider (LINZ AG), Maximilian Sonnleitner (Autohaus Sonnleitner) Markus Hein (Vizebürgermeister Linz), DI Josef Siligan (LINZ AG), Klaus Luger (Bürgermeister Linz), Ing. Mag. Gerhard Luftensteiner (KEBA AG), Mag.a Eva Schobesberger (Stadträtin Linz) © Linz AG/fotokerschi
Linzer Bürgermeister, Vizebürgermeister und Stadträtin besuchen das „Urcharge“ Projektteam bei der Vorbereitung der Stromladestationen und Elektroautos für die Teilnehmer. Im Bild (v.l.n.r.): Bernhard Mitterndorfer (NEUE HEIMAT Oberösterreich Gemeinnützige Wohnungs- und SiedlungsgesmbH), Jasmine Ramsebner, MSc (TU Wien), DI Erich Haider (LINZ AG), Maximilian Sonnleitner (Autohaus Sonnleitner) Markus Hein (Vizebürgermeister Linz), DI Josef Siligan (LINZ AG), Klaus Luger (Bürgermeister Linz), Ing. Mag. Gerhard Luftensteiner (KEBA AG), Mag.a Eva Schobesberger (Stadträtin Linz) © Linz AG/fotokerschi

Projekt „Urcharge“ klärt entscheidende Fragen zur Alltagstauglichkeit der E-Mobilität

29.05.2020

Die kommenden fünf Monate werden für die Bewohner von 51 der 106 Wohneinheiten einer Siedlung in Kleinmünchen eine spannende Erfahrung mit sich bringen: Sie tauschen für diesen Zeitraum ihr Verbrenner-Auto gegen einen vollelektrisch betriebenen Pkw ein. Der Startschuss erfolgt im Laufe des morgigen Freitags mit dem Fahrzeugtausch beim Autohaus Sonnleitner in Linz-Urfahr und Leonding. Möglich macht dies das Forschungsprojekt „Urcharge“*, also „Urbanes Laden“, das von der Technischen Universität Wien geleitet wird.


Assessment Hub-App von Rockwell Automation © Rockwell Automation
Assessment Hub-App von Rockwell Automation © Rockwell Automation

Neue App von Rockwell Automation hilft bei Einschätzung des Unternehmensrisikos

27.05.2020

Rockwell Automation hat eine neue App auf den Markt gebracht, die Betriebsmanager, Werksleiter und IT/OT-Experten dabei unterstützt das Risiko ihrer vernetzten Infrastrukturen besser zu bewerten.


mapp Cockpit von B&R basiert auf Standard-Technologien und lässt sich einfach in jede Applikation einbinden. © B&R
mapp Cockpit von B&R basiert auf Standard-Technologien und lässt sich einfach in jede Applikation einbinden. © B&R

Präzise Maschinenanalyse mit mapp Cockpit von B&R

Einfaches Tool für die komfortable und individuelle Inbetriebnahme und Diagnose

19.05.2020

Mit mapp Cockpit stellt B&R ein modernes und einfach zu bedienendes Tool für die Inbetriebnahme und Diagnose von Maschinen vor. Zu bedienen ist es einfach per Knopfdruck – ohne zusätzlichen Programmieraufwand. Die technische Basis für mapp Cockpit bilden Standard-Webtechnologien und OPC UA.


455 Einträge | 46 Seiten
Foto: Nina Meisinger-Krenn

Nina Meisinger-Krenn

Projektmanagement

Fachbereich Event Management / Marketing

Mobil: +43 664 88495297

Über uns

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden