Kompetenz zum Angreifen

Rittal: Kompetenzzentrum in Wien
Im Februar hat Rittal sein Kompetenzzentrum in Wien eröffnet. Bildquelle: Rittal
Eplan, Rittal und Kiesling bilden die 3 Stufen der Wertschöpfungskette.
Eplan, Rittal und Kiesling bilden die 3 Stufen der Wertschöpfungskette.

18.11.2015

Im neuen Kompetenzzentrum in Wien zeigt Rittal seinen Beitrag zu Industrie 4.0. Hier können interes-sierte Unternehmen im Rahmen von individuellen Live-Vorführungen die Datendurchgängigkeit vom Engineering bis zur Schrankbearbeitung durch eine Kiesling Maschine erleben.

Im neuen Kompetenzzentrum in Wien zeigt Rittal seinen Beitrag zu Industrie 4.0. Hier können interessierte Unternehmen im Rahmen von individuellen Live-Vorführungen die Datendurchgängigkeit vom Engineering bis zur Schrankbearbeitung durch eine Kiesling Maschine erleben. Vor kurzem eröffnete Rittal nach umfangreichen Umbauarbeiten sein neues Kompetenzzentrum in der Laxenburger Straße in Wien und macht hier als Vorreiter aus einer Vision zu Industrie 4.0 eine reale Lösung, die für jeden erlebbar ist.

 

Interessierte Unternehmen, die ihren Schaltschrankbau effizienter gestalten wollen, haben die Möglichkeit sich live und praxisnah im Rahmen von halbtägigen Besuchen im Kompetenzzentrum über die Vorteile der Durchgängigkeit der Datenverarbeitung vom Engineering bis zur Schrankbearbeitung zu informieren.

 

„Die Elektroplanung findet heute praktisch ausschließlich mit leistungsfähigen CAE-Systemen statt“, erklärt Mag. Andreas Hrzina, Marketingleiter Rittal Österreich. „Um die nachfolgenden Prozesse möglichst effizient zu gestalten, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die bei der Elektroplanung erzeugten Daten durchgängig weiterverwendet werden können. Bis schließlich auf Basis dieser Daten der Schaltschrank bzw. seine Flachteile automatisiert bearbeitet werden können“. Termine für den Besuch des Kompetenzzentrums können individuell vereinbart werden. (info@rittal.at)