Projekt I4EU

20.03.2020

Beweggründe für das Projekt I4EU sind die Notwendigkeit, die digitale Transformation des industriellen Sektors der EU zu unterstützen, sowie die Kompetenzen in diesem Bereich zu stärken.

In Übereinstimmung mit der nationalen und europäischen Politik besteht das Hauptziel darin, neue Fachkräfte zu qualifizieren, die in der Lage sind, die digitale Transformation der europäischen Unternehmen im Industriesektor gemäß dem Paradigma Industrie 4.0 zu unterstützen.

Diese wird durch die Verfolgung folgender spezifischer Ziele erreicht:

  • Austausch von bewährten Praktiken und neuen Geschäftsmodellen sowie Sensibilisierung für neue Technologien, die die digitale Transformation der Industrieunternehmen auf europäischer Ebene unterstützen.
  • Schaffung von beruflichen Qualifikationen für Fachkräfte in europäischen Unternehmen, Verbesserung ihrer digitalen Kompetenzen und Weiterqualifizierung/Umschulung auf die Schlüsselkompetenzen von Industrie 4.0.

Das Projekt wird innerhalb von 36 Monaten realisiert. Eine erste Überprüfung des Standes der Einführung des Modells Industrie 4.0 auf nationaler und europäischer Ebene und eine Bewertung der bestehenden unterstützenden Maßnahmen werden die Grundlage für die Erstellung eines Handbuchs, eines praktischen Leitfadens mit Beispielen, bewährten Verfahren, Szenarien und Vorschlägen für die Umsetzung des Modells Industrie 4.0 bilden.

Förderprogramm: Erasmus+
Laufzeit: September 2019 - August 2022 (36 Monate)
Projektlead: Frankreich, Universite de Bordeaux
7 Projektpartner stammen aus den Ländern: Spanien, Deutschland, Italien, Österreich und Portugal


Foto: Mag. Elmar Paireder

Mag. Elmar Paireder

Clustermanagement

Leitung Büro Linz

Mobil: +43 664 8186574

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden