Alle einsteigen! Österreichs spannendster Zug fährt bis Ende des Jahres

Im umgebauten ÖBB-Waggon können 8- bis 14-Jährige technische Experimente live erleben. © Cityfoto
Im umgebauten ÖBB-Waggon können 8- bis 14-Jährige technische Experimente live erleben. © Cityfoto
Jugendliche aus HTL und AHS-Oberstufe fungieren bei Technik am Zug als Coaches. © Foto Eder
Jugendliche aus HTL und AHS-Oberstufe fungieren bei Technik am Zug als Coaches. © Foto Eder
Technik am Zug Logo

06.04.2023

Noch bis November hält der zum Labor umgebaute ÖBB-Waggon am Bahnhof Ried im Innkreis. Schulklassen können Führungen buchen sowie technische Experimente live erleben und selbst durchführen.

Jugendliche Coaches aus HTL und AHS-Oberstufen begleiten interessierte Acht- bis 14-Jährige bei der Technik-am-Zug-Tour durch den Waggon von einer Experimentierstation zur anderen. Sie zeigen den Buben und Mädchen, wie sie die technisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhänge im wahrsten Sinne des Wortes begreifen können. Interessierte Schulklassen können Führungen über die Website www.technik-am-zug.at buchen. Termine sind bis zum Schulschluss und vom Schulbeginn im September bis Ende November möglich.
 

Unterstützung von regionaler Wirtschaft

Technik am Zug ist eine Initiative des Mechatronik- und Cleantech-Clusters der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria. Zahlreiche Firmen aus der region – vom Leitbetrieb bis zum mittelständischen Unternehmen – unterstützen das Projekt als Mitglieder des Vereins „Technik am Zug“, beispielsweise die Fill Ges.m.b.H. Ihr ehemaliger Geschäftsführer Wolfgang Rathner hat Technik am Zug ins Innviertel geholt und erklärt seine Motivation – auch stellvertretend für die anderen beteiligten Unternehmen – so: „Das Innviertel gehört zu den am schnellsten wachsenden Industrieregionen Österreichs. Daher wird unser Fachkräftebedarf enorm steigen. Wir unterstützen Projekte wie Technik am Zug, um die Kinder und Jugendlichen der Region so früh wie möglich für die Technik zu begeistern. Das ist eine unserer Möglichkeiten, um uns die Fachkräfte für die Zukunft zu sichern.“

Im vom Architekturbüro Matulik völlig neu gestalteten Waggon erleben Schülerinnen und Schüler die Welt des technischen und naturwissenschaftlichen Experimentierens hautnah. Sie sollen sich so für technische und naturwissenschaftliche Ausbildungen sowie Berufe begeistern. Unternehmen der pulsierenden Wirtschaftsregion Innviertel stellen die Ausrüstung für die Experimente zur Verfügung. Neben Fill sind das u. a. FACC, SGL Carbon, Wintersteiger, Leitz und Scheuch.
 

Zusammenarbeit verschiedener Schultypen

„Einzigartig ist auch die Zusammenarbeit zwischen den Innviertler HTLs in Ried, Andorf und Braunau unter der Koordination der Rieder HTL und Schulen der AHS“, sagt Bildungsdirektor Alfred Klampfer. „Außerdem hat es einen positiven Lerneffekt auf Schülerinnen und Schüler, wenn sie Jüngeren etwas beibringen.“ Auch der Spaß beim Lernen kommt im „Technik-Zug“ nicht zu kurz. Auf spielerische und praktische Art und Weise erkennen die Kinder und Jugendlichen technisch-naturwissenschaftlich Zusammenhänge und begreifen sie im wahrsten Sinn des Wortes. Die Begleitung durch jugendliche Coaches garantiert Spaß und Faszination.
 

Anmeldung für Führungen im Technik-Waggon:
www.technik-am-zug.at


Das könnte Sie auch interessieren: