FACC AG lud zum 21. A2LT Plenumsmeeting

Besichtigung des Prototypen EHang 216 (Lufttaxi-Drohne) bei FACC © Business Upper Austria
Besichtigung des Prototypen EHang 216 (Lufttaxi-Drohne) bei FACC © Business Upper Austria
Zahlreiche interessierte Teilnehmer kamen zum 21. A2LT Plenumsmeeting, diesmal bei FACC AG in Ried im Innkreis © Business Upper Austria
Zahlreiche interessierte Teilnehmer kamen zum 21. A2LT Plenumsmeeting, diesmal bei FACC AG in Ried im Innkreis © Business Upper Austria

08.10.2019

Das 21. Plenumsmeeting der A2LT, das am 26. September 2019 stattfand, widmete sich schwerpunktmäßig dem Thema „Leichtbauanwendungen in der Luftfahrtbranche“. Gastgeber war diesmal die FACC AG aus Ried im Innkreis.

In den Vorträgen am Vormittag stellten Christoph Schöndorfer und René Adam von der FACC die Herausforderungen im Leichtbau aus der Sicht des Global Players dar: Weltweit startet oder landet jede Sekunde ein Flugzeug, in dem Teile von FACC verbaut sind.

Über die Zerspanung von Hybridmaterialien und die dabei zu bewältigenden Herausforderungen, aber auch über mögliche Lösungsansätze referierte im Anschluss Christian Zahn, Geschäftsführer der Leitz GmbH & Co. KG.

Nach einer kurzen Pause wurde der neue Masterstudiengang „Leichtbau und Composite Werkstoffe“ an der FH OÖ, Campus Wels sowie aktuelle Projekte von Studiengangsleiter, Prof. FH DI Dr. Roland Hinterhölzl vorgestellt.

Jürgen Bleicher von der oö. Standortagentur Business Upper Austria bot den Teilnehmern einen kompakten Überblick über die Inhalte der kürzlich stattgefundenen und künftigen Aktivitäten im Bereich Leichtbau sowie über Möglichkeiten und Wege der Zusammenarbeit.

Einen Anstoß zu möglichen Kooperationen und einen Blick in die Zukunft der Mobilität lieferten Christoph Schöndorfer und Roland Teubenbacher von FACC. „Mobilität der Zukunft – wie wir morgen von A nach B kommen“ lautete der Titel ihres Vortrags. Darin gaben sie Ausblick auf die Trends und Entwicklungen der Gesellschaft und deren Bedürfnisse an Mobilität in naher Zukunft. Dabei wurde auch das autonome Fliegen mit Flugtaxidrohnen diskutiert. In einer Kooperation zwischen FACC und dem chinesischen Technologieunternehmen EHang Air-Mobility werden diese Drohnen bereits gebaut und eingesetzt.

Unter den teilnehmenden Unternehmen fanden sich 4a group, Alu Menziken Euromotive GmbH, AMAG Austria Metall AG, FACC AG, FH OÖ, Campus Wels, Fronius International GmbH, Johannes Kepler Universität Linz (IKL), Kompetenzzentrum Holz GmbH, KVT Fastening GmbH, Leitz GmbH & Co. KG, LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH, MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & CO. KG, Mark Hydraulik GmbH, Montanuniversität Leoben, Pankl Racing Systems AG, Peak Technology GmbH, Rübig GmbH & Co. KG, Transfercenter für Kunststofftechnik GmbH und voestalpine Metal Forming GmbH.

Am Nachmittag wurde das A2LT Beiratsmeeting abgehalten. Parallel dazu fand eine Besichtigung des Prototypen EHang 216 (Flying Taxi) bei der FACC AG statt.

www.facc.com


Das könnte Sie auch interessieren: